Dampf vor dem Schmalspurlokschuppen Carlsfeld

In Carlsfeld, wo bis 1967 die längste sächsischen Schmalspurline endete, blieb der einständige Lokschuppen als letzter seiner Art im Orginalzustand, erhalten. Er wurde in den letzten Jahren von den Mitgliedern des Vereins Historische Westsächsische Eisenbahn rekonstruiert. Im Sommer 2003 erhielt der Lokschuppen auch wieder seine Gleise und Anfang September war es soweit - mit 99 568 der Preßnitztalbahn kehrte erstmals seit 1967 wieder eine Dampflok nach Carlsfeld zurück!

Diese war natürlich ständig dicht umlagert. Viele ältere Bürger brachten dabei zum Ausdruck, daß sie sich noch gut an die Schmalspurzeit erinnerten.

Am Mittag des 07. Septembers präsentierte sich die Lok mit der Loknummer der letzten Stammlokomotive von Carlsfeld - 99 592! Die Lok ist längst den Weg des alten Eisens gegangen aber in einigen Jahren könnten auch wieder Züge in Carlsfeld fahren!

Hier einige wenige Fotos von diesem "Dampfeinsatz"!

99 568 vor dem Carlsfelder Lokschuppen. Am Samstag präsentierte sich
die Lok mit der Nummer der letzten Stammlokomotive
Auch ein weiteres Gebäude des ehemaligen Bahnhofs hat überlebt.
Der Stationsnahme erinnert an die ehemalige Nutzung

zum Eisenbahn-Mosaik | zu www.bimmelbahn.de